Das Schuljahr 2021/2022 neigt sich dem Ende zu und wir blicken alle mit Freude auf den Beginn der Sommerferien. Die Redaktion des GREMagazine möchte aber vorher gerne noch mit euch einen Blick zurück auf unser ereignisreiches letztes Quartal werfen und hat deswegen eine brandneue Ausgabe zusammengestellt - nicht nur, als Ferienlektüre. Schaut hinein, informiert euch über das GREM und das, was uns so bewegt und nehmt ein paar Tipps für die Sommerferien (mmmh, Eiscreme!) mit.

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (GREMagazine - Juni 2022_220621_073829.pdf)GREMagazine - Juni 2022 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

endlich ist es wieder soweit: in der kommenden Woche wird es nach einer über zweijährigen „Zwangspause“ wieder neue Aufführungen unseres Musiktheaters „SOON“ geben!
„Zirkus der etwas anderen englischen Art“ ist ein bunter, abwechslungsreicher Abend mit den Songs des legendären Albums „Sergeant Peppers Lonely Hearts Club Band“ der Band „The Beatles“. In einer zauberhaften Zirkusatmosphäre wird eine Geschichte über Freundschaft, Träume und Freiheit erzählt. Natürlich wie immer mit Live-Musik! Über 50 Schülerinnen und Schüler haben ein ganzes Schuljahr lang u.a. in den Bereichen Schauspiel, Band, Kostüm, Maske, Bühnenbau, PR und Technik geprobt und sich vorbereitet um gemeinsam das Stück auf die Bühne zu bringen.
Hier die Infos zusammengefasst:

SOON präsentiert
Zirkus der etwas anderen englischen Art
Dienstag, 21.6., Mittwoch 22.6., Donnerstag 23.6.
Jeweils um 19 Uhr 30
Einlass ab 18 Uhr (früh kommen lohnt sich!)
Karten in der ersten und zweiten großen Pause im Eingang des C-Gebäudes
Oder an der Abendkasse
Erwachsene: 10€
Schüler: 6€

Wir freuen uns auf Ihren/euren Besuch!
See you SOON!

Am Samstag dem 11. Juni fand das Zdi Robot Performance Finale in Mülheim an der Ruhr statt.Durch unseren Sieg beim Regionalwettbewerb am 18.05.2022 in Kamp-Lintfort hatten wir uns dafür qualifiziert. In der kurzen Zeit zwischen den beiden Wettbewerben setzen wir uns ausführlich mit dem Feedback der Jury auseinander und verbesserten, alles, was wir konnten. Auch wenn diese Zeit sehr kurz war, wurden wir kurz vor knapp mit allem fertig. Nachdem alles vor Ort aufgebaut war und vorbereitet war, startete der erste von zwei Jurydurchläufen. Leider konnte nicht das gesamte Team vor Ort sein und so war die Anspannung besonders groß. Der erste Durchgang verlief reibungslos und war gut gelungen, so dass die erste Aufregung von uns abfiel. Da immer der bessere Durchgang gewertet wird könnten wir weniger angespannt in den zweiten Durchgang starten, da immer der bessere Durchgang gewertet wird. Nach einiger Wartezeit startete der zweite Durchgang und auch dieser lief ohne Probleme. Was will man mehr?

Auch die Konkurrenz hatte zwei starke Durchgänge, so dass man sich nicht sicher sein konnte, ob es wirklich für den Sieg reicht. Die Wartezeit bis zur Siegerehrung war lang, und wir waren alle froh, als endlich das Ergebnis verkündet wurde. Wir waren gespannt und konnten er kaum glauben, als feststand, dass wir gewonnen haben. Das ist somit der NRW-Landessieg und alles was wir hätten erreichen können. Nun geht eine schöne, aber auch anstrengende Zeit zu Ende, da hinter diesem Wettbewerb rund ein halbes Jahr Vorbereitungszeit steckt. Wir sind als Team sehr dankbar, für alles was wir erlebt haben und freuen uns sehr über den Sieg! | Naja Noreiks für das Team GREMbots

Wir, die Erasmus-Gruppe vom GREM hat sich monatelang mit dem Thema „sustainable tourism“ (nachhaltiger Tourismus) beschäftigt. Zu diesem Thema haben wir Wanderrouten durch Moers und Umgebung erstellt und eine Website mit vielen verschiedenen, nachhaltigen Reisetipps gestaltet. Diese durften wir dann endlich auf der Summer School unseren Partnerschulen vorstellen. Diese ging vom 18.05.22 bis zum 22.05.22 und fand in Dortmund statt. Da wir dieses Jahr die Gastgeber waren, waren wir somit auch am Mittwoch als Erste in der Jugendherberge, um die anderen zu empfangen. Die Ersten waren die Katalanen, die allerdings ein paar Probleme hatten: Sechs Koffer waren weg (Sie sind letztendlich ein paar Tage später doch noch angekommen). Mit einigen Stunden Verspätung kamen dann die Polen an. Kurz vor Mitternacht kamen dann auch die Esten an.
Am Donnerstag haben wir dann das erste Mal gemeinsam gefrühstückt. Dann der erste Ausflug, bei dem wir zu unserer Schule gefahren sind. Dort haben wir den anderen unsere Schule gezeigt und haben uns gegenseitig unsere erarbeiteten Projekte vorgestellt. Anschließend wollten wir eine Stadtrallye durch Moers machen, wobei uns das Wetter leider einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Deswegen sind wir dann wieder zu der Jugendherberge gefahren und konnten uns im Freizeitraum beim Tischtennis spielen und Kickern besser kennenlernen.
Der Freitag begann damit, dass wir einen Ausflug in die DASA gemacht haben. Dies ist ein interessantes Mitmachmuseum zur Arbeitswelt im Wandel mit Sonderausstellungen zu künstlicher Intelligenz und den UN Nachhaltigkeitszielen. Nach dem Mittagessen sind wir dann zur Zeche Zollern gefahren. Dort haben wir alle etwas über die Bergbau-Geschichte des Ruhrgebiets gelernt. Am Abend haben wir Dortmund erkundet und waren wieder im Freizeitraum.
Am Samstag haben wir uns die Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“ im Gasometer angeschaut. Den restlichen Tag haben wir dann im CentrO Oberhausen verbracht.
Sonntag war der letzte Tag und somit auch Zeit, um sich zu verabschieden. Denn auch die schönste Zeit hat mal ein Ende. Nachdem wir ein letztes Mal gemeinsam gefrühstückt haben, sind alle nacheinander abgereist, wobei auch ein paar Tränen geflossen sind. Denn die Summer School war wirklich sehr schön, wir haben viele neue Freunde gefunden und tolle Erfahrungen gesammelt.

Weil ein kluger Geist nur in einem gesunden Körper wächst, waren wir dieses Jahr kreativ-aktiv beim Skillz Jam: mit Pantomime, Aerial, Capoeira, Graffiti, Dancehall, Reaggeton und Parcours. Das war MEGA!

Es war eine tolle Aufführung und das begeisterte Publikum ist dem Spendenaufruf fleißig gefolgt. Es kamen 198,04 Euro zusammen.
Die AG-Leitung hat die Summe auf 250 Euro erhöht und diesen Betrag auf Wunsch der AG-Teilnehmer*innen ans Deutsche Kinderhilfswerk gespendet, um ukrainischen Kinder Nothilfe zu leisten.

Vielen Dank an die AG, an das tolle Publikum und an alle Spender*innen!

Sicher haben viele schon die ausgefallene Uhr im Sekretariat gesehen und sich gefragt woher die kommt. Diese ist in einem Workshop des FuE Kurses der Jahrgangsstufe 9 im FabLab der Hochschule Kamp-Lintfort Ende Februar entstanden.
An dieser Stelle zeigt sich einmal mehr wie schön die Verbindung von MINT mit Kunst und Design sein kann. Solche Uhren kosten viele hunderte Euro, können aber auch mit entsprechenden Maschinen, einem Computer und geringen Kenntnissen in Informatik leicht zu deutlich geringeren
Kosten hergestellt werden. Die Schüler*innen hatten sehr viel Freude an diesem Tag und sind zurecht sehr stolz auf das Ergebnis. Leider durften wir nicht alle Uhren behalten was sehr schade ist, aber vielleicht gibt es im nächsten Schuljahr wieder Interessenten und eine weitere neue Uhr. | Völ/Wol

Heute haben Johanna Charlotte und Naja Noreiks Klasse 9c, in Begleitung von Fr. Völkel am Wettbewerb Robots Performance teilgenommen. Sie sind gegen 3 andere Teams angetreten und haben den 1 Platz und somit die Qualifizierung für das Finale am 11.6 gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.