Im Rahmen des Englischunterrichts hat sich die Klasse 8A mit den Ereignissen und Folgen des Terroranschlags am 11. September 2021 auseinandergesetzt und hierzu Zeitungsartikel verfasst.

Twenty Years Anniversary of 9/11
Twenty years ago today something happened that no one can ever forget. Hundreds of New Yorkers walked to their offices in the World Trade Center. It was just another day. They felt the sun on their faces, maybe stopped for a coffee before they entered the buildings. But suddenly the North Tower of the World Trade Center burst into a ball of fire. It had been hit by American Airlines flight 11, the first of four planes that would crash within 76 minutes. At 9:03 a.m., a second plane flew into the South Tower. At 9:57 a.m., just outside Washington D.C., the Pentagon was hit. And at 10:03 a.m. The fourth plane crashed in the Pennsylvania countryside.
The four planes had been hijacked by the Al-Qaeda terrorist network in a carefully planned attack on the US. Nineteen terrorists, who had got onto the planes as normal passengers, forced their way into the cockpits and took control. The first three planes hit the Al-Qaeda targets. The fourth was flying towards Washington D.C., but the passengers fought back and managed to crash the plane in a field. This brave action saved many lives in the US capital but in total 2,977 people died
on the 11th September 2001.
In New York there were scenes of panic and chaos as the Twin Towers burned. Thousands ran for their lives, but for those on the top floors there was no escape. Over 200 people jumped to their deaths fro the towers. A thick cloud of dust and smoke covered the whole neighbourhood. This tragic event could be watched on all channels. 9/11 has stuck in the mind of everyone who was alive at the time.

by Lia Stermann

Der Verein der Freunde und Förderer des Gymnasium Rheinkamp lädt alle Mitglieder ein zur Mitgliederversammlung am

27.09.2021 um 19:30 Uhr im Kulturzentrum Rheinkamp.

Die Details sind der angehängten Einladung zu entnehmen.

Ab sofort sind alle Lehrerinnen und Lehrer über unsere neuen Mailadressen erreichbar.

Diese setzen sich aus dem Nachnamen und der Endung @grem.nrw.schule zusammen (Ausnahmen: Frau E.Schmidt: e.schmidt@... und Frau S.Schmidt: s.schmidt@...).

Die Schulleitung und das Sekretariat erreichen Sie über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Die Bewerbung war erfolgreich: Seit Juni ist das GREM nun offiziell eines der ersten Gymnasien, das mit dem Label Euregioprofilschule ausgezeichnet wurde. Damit stärkt das GREM weiter sein europanahes Profil durch die Akzentuierung auf den Bereich Lernen und Leben in der Euregio.
Die Bewerbung und Prüfung dauerte einige Zeit und begann bereits vor der Corona-Pandemie. Letztendlich konnte das GREM durch seine vielfältigen Angebote rund um das Fach Niederländisch und dem Lernen in der Euregio Rhein Waal überzeugen.
Zu nennen wären hier das umfangreiche Angebot Niederländisch in der Sekundarstufe I und II zu lernen, ein Sprachzertifikat abzulegen oder mehrfach am Schüleraustausch mit dem Partnergymnasium in Deurne teilzunehmen, was seitens der Schülerschaft rege wahrgenommen wird.
Hinzu kommen die inhaltliche Thematisierung der Euregio als Region des Sprach- und Kulturkontaktes im Fachunterricht und durch Exkursionen in die vor allem niederländischsprachige Region. Hier stehen neben Mentalitätsunterschieden auch die Bereiche Bildung und Schule in den Niederlanden und Deutschland im Fokus sowie die wirtschaftliche Verflochtenheit der Region.
Die Kooperation mit der Fontys University of Applied Sciences in Venlo seit 2017 sowie der Radboud Universiteit Nijmegen bieten unseren Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II regelmäßig die Möglichkeit der Studienorientierung in der Euregio.
Die Teilnahme an Wettbewerben hat inzwischen Tradition und bereits mehrfach zum Gewinnen von Preisen geführt, so jüngst auch die Teilnahme am euregionalen Schulwettbewerb mit dem Thema „Nachhaltigkeit“, bei dem die Schülerinnen und Schüler aus dem Niederländischkurs der Jgst. 9 den ersten Platz belegten.
Auch in Zukunft wird die Euregio bei schulischen Aktivitäten und der Ausrichtung des Schulprogramms eine wichtige Rolle spielen. Wir freuen uns über die Auszeichnung und arbeiten weiter am „Abbau“ von Grenzen!

Nachdem der Wettbewerb letztes Jahr kurzfristig abgesagt wurde, haben die Veranstalter sich dieses Jahr für einen digitalen Wettbewerb entschieden. Wie die letzten Jahre gab es zwei Kategorien. Einmal den Robot-Game und dann noch den Robot-Performance Wettbewerb.
Wir (Naja, Rebecca und Johanna Charlotte) haben am Robot-Performance Wettbewerb teilgenommen. Dieser Wettbewerb hatte dieses Jahr das Thema „Umwelt Helden“. Hierbei soll zu dem Thema eine kurze Präsentation erarbeitet werden und mit Hilfe der Lego Mindstorms Roboter eine Performance vorgeführt werden. Da dieses Thema sehr breit gefächert ist, mussten wir uns zuerst einen Schwerpunkt überlegen. Wir haben uns entschieden, dass Thema Müll näher zu beleuchten, da es jeden Tag in unserem Alltag vorkommt.

In unserer Performance fährt unser Hauptroboter „Techna“ mit Hilfe einer Linienverfolgung eine vorgegebene Strecke. An markierten Punkten nahm Techna per Bluetooth Kontakt zu einem weiteren Roboter auf. Dieser zog dann z.B. Bäume hoch. Dies sollte zeigen, wie wichtig Bäume für die Umwelt sind.
Die Arbeit als Team hat uns wieder viel Spaß gemacht. Wie jedes Jahr wurde es kurz vor dem Wettbewerb wieder etwas stressig. Bedingt durch Corona war aber auch vieles anders. Die Vorführung der Präsentation und der Performance erfolgt über ein Video. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren fehlte uns das Feeling in der Halle. Hierbei besonders das Publikum und der direkte Vergleich mit den anderen Gruppen. Die Preisverleihung erfolgte eine Woche nach der Erstellung der Videos über einen Livestream auf You Tube. Erst dann erführen wir unsere Platzierung. Die lange Wartezeit hat sich gelohnt. Wir erzielten mit einem Vorsprung von fast hundert Punkten den ersten Platz. Die Freude war riesig, auch wenn man es Livestream nicht so gut zeigen könnte.
Wir freuen uns auf nächstes Jahr und hoffen, dass wir dann wieder in Präsenz am Wettbewerb teilnehmen können.
Ein herzlicher Dank geht auch an unsere Coaches: Frau Völkel und Herr Maukisch.

(Johanna Charlotte Stahl und Rebecca Koopmann)

Die Aufgabe war es im Rahmen des FuE - Unterrichts beim Wettbewerb Jugend testet, welcher von der Stiftung Warentest ist, teilzunehmen. Es gab keine Vorgaben bezüglich der zu testenden Pro-dukte. Somit waren eigene Ideen gefragt. Ebenfalls mussten die Testkriterien und Testprotokolle erstellt werden. Nach eingehender Diskussion entschieden wir uns für die klassische Regenjacke.

Ein Zeitraum von ca. drei Monaten war für das komplette Testen des gewählten Gegenstandes vorgegeben, inklusive eines Ergebnisberichts mit Auswertung. Bewertet werden wurden die Vorge-hensweise, die Art der Tests und das Gesamtergebnis.

Die von uns durchgeführten Tests bestanden aus dem Prüfen von 5 unterschiedlichen Regenja-cken:

- Laufen und Joggen in Regenjacke, Messen der Körpertemperatur unter der Jacke in be-stimmten Zeitabständen.

- Test der Jackentaschen, ob sie bei Regen oder einer bestimmten Wassermenge trocken bleiben.

- Test der Jacken allgemein 5 Minuten unter mittelstarkem Wasserregen unter der Dusche. Zusätzlich wurde eine Sprühflasche mit Wasser befüllt, die Sprüh-/Nieselregen simulieren sollte.

- Befragen der Testperson nach dem persönlichen Befinden beim Tragen der Jacke, die un-ter den genannten Umständen getestet wurde.

Die herausgefundenen Ergebnisse wurden zusammengefasst und mit anschaulichen Fotos schrift-lich dokumentiert. Dabei stellte sich heraus, dass eine Regenjacke besonders für die alltägliche Nutzung geeignet ist, weil sie den Anforderungen am besten entsprach. Diese ist von der Marke Coastguard und war das Modell 4XDRY PERFORMANCE.

Nachdem der Bericht fristgerecht eingereicht wurde, folgte eine lange Wartezeit. Die Wartezeit hat sich jedoch gelohnt. Unsere Ausarbeitung landete unter den besten 50 Arbeiten von insgesamt 750 eingereichten Testungen. Dies erfreute uns sehr, da viel Freizeit neben dem Unterricht und viel Aufwand nötig war, um alles was wir im Kopf hatten umzusetzen.

Naja Noreiks

Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

das Ministerium hat entschieden, dass wir ab der kommenden Woche wieder in kompletten Klassen und Kursen den Unterricht durchführen dürfen/müssen.


Wir haben uns zu folgendem Vorgehen entschieden:

  • Am kommenden Montag (31.5.) und Dienstag (1.6.) findet der Unterricht mit kompletten Lerngruppen statt. An beiden Tagen gibt es in der Sek. I allerdings noch keinen Nachmittagsunterricht.
  • Ab Montag sind auch Unterrichtstage und Wochentage wieder gleich, das bedeutet, dass der Wechselunterricht nicht mehr stattfindet.
  • Die zweimaligen Testungen pro Woche finden zukünftig immer montags und donnerstags statt.
  • Wir empfehlen Ihnen ggf. über eine Testung Ihres Kindes in einem Bürgertestzentrum nachzudenken, um die Testsituation in den Klassen zu entspannen.
  • Der komplette Ganztag beginnt ab dem 7.6. (z.B. Lernzeiten, Mensabetrieb, Arbeitsgemeinschaften).
  • Weiterhin besteht eine Maskenpflicht auf dem Schulgelände und während des Unterrichts.
  • Distanzangebote für Schülerinnen und Schüler gibt es dann nicht mehr (einzige Ausnahme: 2.6. (Abiprüfungen)).
  • Der 4.6. ist kein Distanztag (keine Viko o.ä.), sondern ein Studientag.
  • Alle geplanten Klassenarbeiten werden geschrieben.


Wir hoffen, dass diese Maßnahmen bis zum Schuljahresende gelten und nicht durch negative Veränderungen des Infektionsgeschehens wieder rückgängig gemacht werden müssen.

 

Viele Grüße

D. Mennekes

Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

der Kreis Wesel hat uns mitgeteilt, dass wir ab dem kommenden Montag wieder in den Wechselunterricht starten dürfen.
Das bedeutet, dass der Stundenplan fortgesetzt wird. Am Montag fahren wir mit folgendem Unterrichtstag fort: Mittwoch, gelbe Woche, Gruppe 2 in Präsenz
Der kommende Freitag ist ein beweglicher Ferientag, an dem auch kein Distanzunterricht stattfindet.
Der darauffolgende Montag (17.5.21) wird als Montag, grüne Woche Gruppe 1 in Präsenz unterrichtet.
Bei Rückfrage wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrer.

Mit freundlichen Grüßen

D. Mennekes

Viele Wochen und viel Arbeit haben Eva Dietzsch, Nico Höhn und Joel Märtens aus dem Niederländischkurs der Jgst.9 in ihren Beitrag zum Euregio-Schulwettbewerb gesteckt und es hat sich gelohnt! Am 21.04. erfuhren die TeilnehmerInnen live in einer Sendung, dass sie in der Kategorie „Beiträge von deutschen Schulen“ den ersten Platz geholt haben. Joel, der stellvertretend für das Team live interviewt wurde, war die Freude deutlich anzusehen.
Thema des Wettbewerbes war das Thema „Nachhaltigkeit“. Das wurde in einem Video zum nachhaltigen Leben verarbeitet, in dem viele Tipps für den Alltag gezeigt werden. Sei es das Rad statt des Autos für kurze Strecken zu nehmen, auf Fair-Trade-Produkte zu achten, Plastik zu vermeiden oder einfach das Ladekabel für das Smartphone aus der Steckdose zu ziehen: Jeder kleine Baustein hilft und ist einfach für jeden umzusetzen. Diese Botschaft wurde ausgesprochen professionell in Szene gesetzt, mit Musik und zum Teil Untertiteln versehen, wobei letzteres dem filmischen Talent von Joel zu verdanken ist. Aber auch sprachlich überzeugte das Video die Jury, denn die Gruppe hat einen bilingualen Beitrag eingesendet, mit deutsch- und niederländisch-sprachigen Anteilen und dies nach nur anderthalb Jahren Niederländischunterricht und so setzen sie sich gegen insgesamt 21 weitere Beiträge durch.
Auf dem Weg zum fertigen Film wurde in Videokonferenzen beratschlagt und nach und nach Inhalt, Umsetzung und weitere Schritte besprochen. Begleitet wurde diese Entstehungsphase durch interessante digitale Workshops, welche die Euregio extra für den Wettbewerb entworfen hatte und welche die bekannte niederländische Meteorologin Margot Ribberink begleitete.
Bald können sich die Sieger zudem auf ihre Preise und einen Artikel in der Rheinischen Post freuen.
Van harte gefeliciteerd!

Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

wir sind gestern Nachmittag von der Stadt Moers angewiesen worden, den Unterricht in den Jahrgängen 5 bis EF ab Donnerstag wieder in die Distanzform zu überführen.
In der Zeit des Distanzunterrichts finden auch weiterhin keine Klassen- und Kursarbeiten statt.
Das Verfahren ist bekannt und erprobt. Das bekannte Stundenplansystem bleibt bestehen.

Bisher ist nicht klar, wann wir wieder in das Wechselmodell zurückkehren. Laut Aussage des Kreises gilt folgende Regel:

„Unterschreitet der Kreis Wesel nach Eintreten der Maßnahmen an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die entsprechenden Schwellenwerte, so treten diese Maßnahmen dann am übernächsten Tag wieder außer Kraft.“ Pressemitteilung des Kreises Wesel vom 27.4.

Sobald ich dazu nähre Informationen habe, werde ich Sie selbstverständlich umgehend informieren.

Viele Grüße
D. Mennekes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen