Unsere Stundentafel
Das Fach Kunst wird in der Sekundarstufe 1 in der 5. Klasse durchgehend, in der 6. Klasse im halbjährlichen Wechsel mit dem Fach Biologie, in der 8. Klasse durchgehend, in der 9. Klasse im halbjährlichen Wechsel mit Musik und in der 10. Klasse durchgehend unterrichtet.
In der Oberstufe kann das Fach als Grundkurs gewählt werden. Im Grundkursbereich ist das Fach Kunst als drittes bzw. viertes Fach im Abitur wählbar.
Die inhaltliche und methodische Konkretisierung des Kernlehrplans erfolgt anhand der jeweils aktuellen zentralen Vorgaben.

Unsere Schwerpunkte
Im Zentrum des Kunstunterrichts stehen das Erfinden und Gestalten, das Wahrnehmen und das Interpretieren von Handlungszusammenhängen.

Es geht um die Vermittlung und Förderung individueller Gestaltungsprozesse mit unterschiedlichen Materialien. Kunstunterricht schafft Kreativität, vermittelt Freude am gestalterischen Tun alleine oder gemeinsam in der Gruppe.

Somit sind es vielfältige Sinne, die durch schöpferisches Tun geweckt und angeregt werden. Die künstlerische Erfahrung wird so zur individuellen Selbsterfahrung, die zunehmend vertiefend ein theoretisches Fundament auf den Gebieten der Malerei, Grafik, Plastik, Architektur und Fotografie bekommt. Dabei werden digitale Medien mit in den Unterricht einbezogen und genutzt.
Gleichberechtigt neben der Kunstpraxis steht aber das Nachdenken über Bilder und ihre Macht und Wirkung, im persönlichen, historischen, aber besonders auch gesellschaftlichen Kontext.
Diese Funktion, die der Kunstunterricht hier ausübt, hat im gesamtpädagogischen Kontext
der Schule ein hohes Gewicht.


Das Fach wird zur Zeit von einem „Quartett“ von Kunstlehrerinnen gelehrt. Sie versuchen zusammen mit ihren Schülerinnen und Schülern mit unterschiedlicher Ausrichtung der Schule als Lebensraum einen künstlerischen „Anstrich“ zu geben, sei es in den Schulfluren oder bei der Gestaltung der beiden Kunsträume.


Kunst begreifen kann man nur vor Originalen vor Ort. Somit ist es uns ein Anliegen und fest in unserem Lehrplan verankert, Museumstage etwa im Lehmbruck-Museum Duisburg, in der Museumslandschaft Düsseldorf, aber je nach Kontext auch im Picasso-Museum Münster oder etwa zusammen mit den Niederländischkursen im Rijkes- Museum in Amsterdam zu verbringen.


Wo es sich ergibt, versuchen wir, den Schritt nach außen zu gehen, in den öffentlichen Raum, denn Kunst ist Kommunikation, ist eine Mitteilung an die Welt, in der wir leben.

Zum Stöbern in den vielfältigen Arbeiten der GREM Künstlerinnen und Künstler empfehlen wir folgenden Link:

http://www.gallerie.rheinkamp.de/index.php?album=Kunst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen