• Die Wahl gilt für zwei Jahre
  • Die Stundenzahl ist in der Regel drei
  • Es gib zwei schriftliche Arbeiten oder eine Arbeit und ein Projekt oder nur Projekte z.B. in Forschen und Entwickeln, konkrete Angaben machen die FachkollegInnen zu Beginn des Schuljahres
  • Bei der Versetzung zählt das Fach wie ein Fach der Fächergruppe 2

 Folgende Kurse können gewählt werden;

  • Niederländisch
  • Chemie-Biologie
  • Forschen und Entwickeln
  • Informatik
  • Wir in Europa

Die Zahl der SchülerInnen pro Kurs ist begrenzt

  • FuE 20
  • Info 24
  • Chemie-Biologie 24
  • Sprachen 28
  • WIE 28

Das eigene Interesse soll bei den Wahlen Grundlage sein, eine Zweitwahl muss unbedingt angeben werden, da bei Überbelegung eines Kurses gelost wird, wenn möglich wird der Zweitwunsch erfüllt.

Genauere Informationen zu den Fächern, die zur Wahl stehen, sind unter „Fächerangebot“ hier auf der Homepage zu finden.

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Wahlzettel II 2020-21.pdf)Wahlzettel zur Wahl im Wahlpflichtbereich (WPII) 

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Wahlzettel zweite Fremdsprache 2020.pdf)Wahlzettel für die zweite FremdspracheDen Wahlzettel bis zum 8. Mai 2020 an die Klassenleitung zurückgeben.

Nicht nur in Krisenzeiten steht das Beratungslehrerteam den Schülerinnen und Schülern des GREM zur Seite.

Im anghängten Flyer stellen wir unser Angebot vor.

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (BERATUNG GREM FLYER 2020 März.pdf)BERATUNG GREM FLYER März 2020  

Beim Tischtennis-Bezirksturnier (Milchcup) schlugen sich die beiden Mädchen-Teams (Klasse 5C und 5B) sowie die beiden Jungen-Teams (Klasse 5B und 6A) in der Vorrunde tapfer und zogen in die Hauptrunde ein. Darin belegte das Jungen-Team (6A) nach spannenden Viertelfinal- und Halbfinalspielen einen guten 4. Platz.
Noch besser schnitten Luke, Valentin, Elias und Nils aus der 5B ab. Nach sehr guten spielerischen sowie mannschaftlichen Leistungen in den Achtelfinal- (gegen das Werner-Jaeger-Gymnasium aus Nettetal), Viertelfinal- (gegen das Michael-Ende-Gymnasium aus Tönnisvort) und Halbfinalspielen (gegen das Lise-Meitner-Gymnasium aus Willich), kam es im Finale zu einem Aufeinandertreffen gegen das Gymnasium Adolfinum, bei dem das Team vom GREM als Sieger die Platte verlassen und somit das Ticket zum Landesfinale Ende April in Düsseldorf gelöst hat. Herzlichen Glückwunsch!

Auch dieses Jahr hieß es am Tag nach Altweiber wieder „Helau und Alaaf“. Denn die Schülervertretung lud pünktlich zur fünften Jahreszeit zur Karnevalsparty in der Mensa. Viele Schüler*innen der Klassen fünf bis sieben folgten der Einladung. Die Schüler*innen erwartete ein tolles Programm, dessen Höhepunkt der alljährliche Kostümwettbewerb bildete.  Eine bunte Mischung kreativer Kostümideen- darunter ein Küken, die Filmfigur Pennywise und eine Rap-Gang- war vertreten und machte den Abend zu einem vollen Erfolg.
 
Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Helfern und dem tollen Team für den schönen Abend bedanken!
 
Viele Grüße
 
Eure SV

Exkursion MiLeNa-Schüler vom 07.02.-08.02.2020 „Anfassen erwünscht“ statt „Berühren Verboten“


Am Freitag ging es für Jirina Günther, Tim Klein, Zoe und Kell Kutscher mit dem Bus vom Hbf in Duisburg nach Frankfurt Hbf. Voller Tatendrang und Neugier erkundeten die Schüler am Freitag zunächst das Science Center mit 120 Experimentierstationen aus dem MINT-Bereich. Diese luden zum Ausprobieren ein, machten neugierig und stießen auch bei den anderen MINT-Lehrer-Nachwuchs-Schülern von sieben weiteren Mint-Schulen aus NRW auf Begeisterung. Besonders angetan waren unsere Schüler am GREM vom Fakirbett mit über 100 Nagelspitzen. Nach gut vier Stunden erlebten unsere Schüler zum Schluss noch großes Kino: Eine spannende Expedition ins Begehbare Auge brachte grundlegende Einsichten in die Physik des Sehens und ergänzte das bereits aus dem Unterricht vorhandene Wissen. Die EXPERIMINTA mit sehr vielen Experimentierstationen, überwiegend aus dem Bereich Mathematik, Technik und Physik, führte und verführte zum Nachdenken.
Am Samstag durften die Schüler dann endlich nach einer kurzen Nacht in der Jugendherberge die Frankfurter Innenstadt auf eher ungewöhnliche Art und Weise erkunden. Vormittags wandelten sie in Kleingruppen mit der APP Math Trail auf vorgefertigten Routen und erkundeten Brücken, Gebäude und Denkmäler mathematisch. Nachmittags entwarfen sie eigene Routen unter mathematischen Aspekten, die in einem Gruppenwettbewerb ausprobiert wurden. So musste beispielsweise die älteste Brücke in Frankfurt gefunden und deren Länge anhand weniger Angaben berechnet werden. Eine andere Gruppe berechnete die Höhe des Frankfurter Römer und fand heraus wie viel Material
man zum Bau benötigte. Gegen 17 Uhr ging es dann nach einem arbeitsreichen und anstrengenden Wochenende mit dem Bus wieder nach Duisburg zurück.

MiLeNa ist die Abkürzung für MINT-Lehrer-Nachwuchs, einem Programm zur Stärkung des Lehrernachwuchses in den MINT-Unterrichtsfächern, an der RWTH Aachen mit Unterstützung des Bundesbildungsministeriums.

Wer kennt ihn nicht, den berühmten Spruch „Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein“?
Unter dem Motto „Wir können Alle Lebensretter sein“ luden wir, die Schülervertretung des Gymnasiums Rheinkamp, zusammen mit der DKMS am vergangenen Donnerstag zum Aktionstag gegen Blutkrebs.
 
Bei dem Informationsvortrag von Mitarbeitern der Stammzellspenderdatei ging es um das Thema Leukämie und mögliche Therapieformen. Eine davon ist die Stammzellspende. Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Leukämien sind die häufigste Krebsart bei Kindern. Weltweit sind bereits 34 Millionen Spender*innen registriert. Aber noch immer findet jeder zehnte Erkrankte keinen „Blutzwilling“ zur Stammzellspende.
Und genau da kommen wir alle ins Spiel. Denn jeder gesunde Mensch ab 17 Jahren kann sich als Spender*in registrieren lassen und zum Lebensretter werden.
 
Beim Aktionstag der SV kamen rund 70 neue potenzielle Lebensretter*innen dazu! Wir bedanken uns bei der DKMS für den interessanten Vortrag und bei den zahlreichen neu registrierten Spender*innen!
 
Viele Grüße
Eure SV

Am 14. Februar war Valentinstag und wir als Schülervertretung waren natürlich mit dabei! Bereits eine Woche vor dem Tag der Liebe konnten unsere Mitschüler*innen an unseren Verkaufsständen Rosenbestellungen aufgeben und liebevolle Nachrichten verfassen.
 
Dieses Jahr war der Verkauf besonders erfolgreich, denn wir durften uns über stolze 103 Bestellungen freuen- so viele wie noch nie! Das ist ein romantischer Rekord!
 
Somit hatten wir als SV am Valentinstag besonders viel zutun, denn das Team der Valentinsaktion durfte knapp einhundert Mal Rosenbote spielen. Mit lieben Grüßen wurden die Rosen an den Schüler oder die Schülerin gebracht. Egal ob große Liebe oder beste Freunde, viele dürften sich über die bunten Rosen gefreut haben. Das Team hatte beim Verteilen der Blumengrüße jedenfalls besonders viel Spaß.
 
Wir bedanken uns bei allen Helfer*innen der Aktion und freuen uns jetzt schon auf den nächsten Valentinstag!
 
Bis dahin!
Viele Grüße
 
Eure SV

Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 sind am 27. Januar mit ihren Sportkursen zum Kletterzentrum Neoliet nach Mülheim aufgebrochen und haben dort ihren Sportunterricht ausgetragen. Bei der Tagesexkursion ging es darum, Einblicke in den Klettersport zu erhalten und erste Erfahrungen zu sammeln sowie seine Kletterfährigkeiten zu verbessern.
 
Für viele Kletterer ging es hoch hinaus an den Kletterwänden, andere wiederum mussten sich überwinden, erlebten dann aber schwindelerregende Höhen. Der Abschluss bildete der Durchgang durch die Speleobox.

Vom 10. bis zum 12. Januar 2020 hat der Erdkunde-Leistungskurs das wohlgewärmte Klassenzimmer gegen Hamburgs „steife Brise“ eingetauscht.
Das Ziel: die zuvor behandelten Unterrichtsthemen Stadtentwicklung, Globalisierung und Tertiärisierung  vor Ort im Hohen Norden zu erfahren. Und so heißt es für knapp drei Tage nicht „Guten Morgen Schüler“, sondern „Moin, Moin“.
Neben einer informativen Lichterfahrt auf der Elbe zum Einstieg, stand am nächsten Tag eine Stadtführung extra für Geographen auf dem Programm, die neben der Stadtgeschichte auch die einzelnen Quartiersentwicklungen, den Gentrifizierungsprozess und den Hamburger Hafen beinhaltet hat. Am Abend fand ein gemeinsames Abendessen im Herzblut auf der Reeperbahn statt, bevor dann das Hamburger Nachtleben erkundet wurde.
Zum Abschluss der Hamburg-Exkursion ging es in die „Hafen City“ - das aktuell größte innerstädtische Stadtentwicklungsprojekt in Europa.


Auch in diesem Schuljahr schlossen wieder 6 Schülerinnen und Schüler aus dem Projektkurs Niederländisch erfolgreich ihre Zertifikatsprüfungen ab. Nach knapp einem Jahr Vorbereitung stand wie jedes Jahr im November die Prüfung in den Bereichen Hörverstehen, Sprechen, Lesen und Schreiben an. Kurs vor Weihnachten – sozusagen als vorzeitiges Geschenk – kam die gute Nachricht, dass alle KursteilnehmerInnen die Prüfungen auf den Niveaus B1 und B2 bestanden haben. Auch dieses Jahr freuen wir uns wieder besonders über die Ergebnisse, da auch in diesem Kurs außergewöhnlich hohe Punktzahlen erzielt wurden. So können Philipp Koch, Marie Jochums, Emil van de Bruck, Hannah Eylander, Anouk-Sophie Krings und Lea Schirmer mit ihren Zertifikaten problemlos in den Niederlanden leben und studieren und haben einen offiziellen Nachweis der Katholischen Universität Leuven (Belgien) ihrer Fremdsprachenkenntnisse, was bei der Zukunftsplanung sicher von Vorteil sein wird. Proficiaat!
R. Teige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen