Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

das Ministerium hat entschieden, dass wir ab der kommenden Woche wieder in kompletten Klassen und Kursen den Unterricht durchführen dürfen/müssen.


Wir haben uns zu folgendem Vorgehen entschieden:

  • Am kommenden Montag (31.5.) und Dienstag (1.6.) findet der Unterricht mit kompletten Lerngruppen statt. An beiden Tagen gibt es in der Sek. I allerdings noch keinen Nachmittagsunterricht.
  • Ab Montag sind auch Unterrichtstage und Wochentage wieder gleich, das bedeutet, dass der Wechselunterricht nicht mehr stattfindet.
  • Die zweimaligen Testungen pro Woche finden zukünftig immer montags und donnerstags statt.
  • Wir empfehlen Ihnen ggf. über eine Testung Ihres Kindes in einem Bürgertestzentrum nachzudenken, um die Testsituation in den Klassen zu entspannen.
  • Der komplette Ganztag beginnt ab dem 7.6. (z.B. Lernzeiten, Mensabetrieb, Arbeitsgemeinschaften).
  • Weiterhin besteht eine Maskenpflicht auf dem Schulgelände und während des Unterrichts.
  • Distanzangebote für Schülerinnen und Schüler gibt es dann nicht mehr (einzige Ausnahme: 2.6. (Abiprüfungen)).
  • Der 4.6. ist kein Distanztag (keine Viko o.ä.), sondern ein Studientag.
  • Alle geplanten Klassenarbeiten werden geschrieben.


Wir hoffen, dass diese Maßnahmen bis zum Schuljahresende gelten und nicht durch negative Veränderungen des Infektionsgeschehens wieder rückgängig gemacht werden müssen.

 

Viele Grüße

D. Mennekes

Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

der Kreis Wesel hat uns mitgeteilt, dass wir ab dem kommenden Montag wieder in den Wechselunterricht starten dürfen.
Das bedeutet, dass der Stundenplan fortgesetzt wird. Am Montag fahren wir mit folgendem Unterrichtstag fort: Mittwoch, gelbe Woche, Gruppe 2 in Präsenz
Der kommende Freitag ist ein beweglicher Ferientag, an dem auch kein Distanzunterricht stattfindet.
Der darauffolgende Montag (17.5.21) wird als Montag, grüne Woche Gruppe 1 in Präsenz unterrichtet.
Bei Rückfrage wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrer.

Mit freundlichen Grüßen

D. Mennekes

Viele Wochen und viel Arbeit haben Eva Dietzsch, Nico Höhn und Joel Märtens aus dem Niederländischkurs der Jgst.9 in ihren Beitrag zum Euregio-Schulwettbewerb gesteckt und es hat sich gelohnt! Am 21.04. erfuhren die TeilnehmerInnen live in einer Sendung, dass sie in der Kategorie „Beiträge von deutschen Schulen“ den ersten Platz geholt haben. Joel, der stellvertretend für das Team live interviewt wurde, war die Freude deutlich anzusehen.
Thema des Wettbewerbes war das Thema „Nachhaltigkeit“. Das wurde in einem Video zum nachhaltigen Leben verarbeitet, in dem viele Tipps für den Alltag gezeigt werden. Sei es das Rad statt des Autos für kurze Strecken zu nehmen, auf Fair-Trade-Produkte zu achten, Plastik zu vermeiden oder einfach das Ladekabel für das Smartphone aus der Steckdose zu ziehen: Jeder kleine Baustein hilft und ist einfach für jeden umzusetzen. Diese Botschaft wurde ausgesprochen professionell in Szene gesetzt, mit Musik und zum Teil Untertiteln versehen, wobei letzteres dem filmischen Talent von Joel zu verdanken ist. Aber auch sprachlich überzeugte das Video die Jury, denn die Gruppe hat einen bilingualen Beitrag eingesendet, mit deutsch- und niederländisch-sprachigen Anteilen und dies nach nur anderthalb Jahren Niederländischunterricht und so setzen sie sich gegen insgesamt 21 weitere Beiträge durch.
Auf dem Weg zum fertigen Film wurde in Videokonferenzen beratschlagt und nach und nach Inhalt, Umsetzung und weitere Schritte besprochen. Begleitet wurde diese Entstehungsphase durch interessante digitale Workshops, welche die Euregio extra für den Wettbewerb entworfen hatte und welche die bekannte niederländische Meteorologin Margot Ribberink begleitete.
Bald können sich die Sieger zudem auf ihre Preise und einen Artikel in der Rheinischen Post freuen.
Van harte gefeliciteerd!

Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

wir sind gestern Nachmittag von der Stadt Moers angewiesen worden, den Unterricht in den Jahrgängen 5 bis EF ab Donnerstag wieder in die Distanzform zu überführen.
In der Zeit des Distanzunterrichts finden auch weiterhin keine Klassen- und Kursarbeiten statt.
Das Verfahren ist bekannt und erprobt. Das bekannte Stundenplansystem bleibt bestehen.

Bisher ist nicht klar, wann wir wieder in das Wechselmodell zurückkehren. Laut Aussage des Kreises gilt folgende Regel:

„Unterschreitet der Kreis Wesel nach Eintreten der Maßnahmen an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die entsprechenden Schwellenwerte, so treten diese Maßnahmen dann am übernächsten Tag wieder außer Kraft.“ Pressemitteilung des Kreises Wesel vom 27.4.

Sobald ich dazu nähre Informationen habe, werde ich Sie selbstverständlich umgehend informieren.

Viele Grüße
D. Mennekes

Einladung zur 2. Elternsprechzeit des Schuljahres 2020/21 am Dienstag, dem 04.05.2021 von 16.00 bis 19.00 Uhr

Sehr geehrte Eltern,


zur 2. Elternsprechzeit im Schuljahr 2020/21 lade ich Sie herzlich ein.


Aufgrund der Coronapandemie können wir auch diesen Elternsprechtag nicht in gewohnter Weise durchführen. Damit Sie trotzdem die Möglichkeit haben, alle gewünschten Informationen zu Ihrem Kind zu erhalten, findet der Elternsprechtag in diesem Jahr telefonisch statt.


Dem angehängten Terminplan können Sie entnehmen, wann die Kollegen zum Gespräch zur Verfügung stehen. Bitte lassen Sie Ihr Kind einen Termin bei den Kollegen vereinbaren, mit denen Sie ein Gespräch wünschen und teilen Sie uns rechtzeitig die Telefonnummer mit, unter der Sie angerufen werden möchten.


Die Gesprächsdauer sollte im Einzelfall ca. 10 Minuten nicht überschreiten. Zu intensiveren Beratungen verabreden Sie bitte einen gesonderten Termin zu einem anderen Zeitpunkt mit der entsprechenden Lehrkraft.


Mit freundlichen Grüßen
D. Mennekes
Schulleiter

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Terminplan Elternsprechtag 040521.pdf)Terminplan Elternsprechtag 04.05.21 

Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

das Ministerium hat mitgeteilt, in der kommenden Woche die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 bis EF wieder wechselweise unterrichten zu lassen. Das System des Wechselunterrichts ist bekannt und erprobt, so dass ich es nicht weiter erläutern muss. Der Stundenplan setzt sich ab Montag fort (Montag, grüne Woche, Gruppe 1). In einigen Klasse wird es sicherlich zu Änderungen kommen, da der Einsatz von einzelnen Lehrkräften zeitlich geändert werden muss. Sollte das für Ihr Kind der Fall sein, werden Sie gesondert informiert.

Der Nachmittagsunterricht in der Sekundarstufe I wird weiterhin in Distanz unterrichtet.

Da ich im Moment aus der Elternschaft Mails bekomme, denen ich entnehme, dass zum Teil die Ansicht herrscht, Entscheidungen zur Testung von Schülerinnen und Schülern wären schuleigene Entscheidungen, möchte ich Ihnen einen Auszug aus der offiziellen Schulmail vom 14.4.21 zu diesem Thema zur Kenntnis geben:


Für die Schülerinnen und Schüler werden die Coronaselbsttests ausschließlich in der Schule durchgeführt. Es ist nicht zulässig, sie den Schülerinnen und Schülern nach Hause mitzugeben

Für die Schülerinnen und Schüler finden die Selbsttests unter der Aufsicht des schulischen Personals statt. Die wöchentlichen Testtermine setzt die Schulleitung fest.

Auch die Teilnahme an der pädagogischen Betreuung setzt die Teilnahme an wöchentlich zwei Coronaselbsttests voraus.

Wer einen höchstens 48 Stunden alten Negativtest einer anerkannten Teststelle vorlegt, zum Beispiel eines Testzentrums des öffentlichen Gesundheitsdienstes, muss nicht am Selbsttest teilnehmen.

Die Schulleiterin oder der Schulleiter schließt Personen, die nicht getestet sind, vom Schulbetrieb (in Form des Präsenzbetriebes bzw. der pädagogischen Betreuung) aus.

Die Schule weist die Eltern nicht getesteter Schülerinnen und Schüler auf ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes (§ 41 Absatz 1 Satz 2 Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hin. Nicht getestete Schülerinnen und Schüler haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts.

Das Datum der Selbtstests, die getesteten Personen und die Testergebnisse werden von der Schule erfasst und dokumentiert. Sie werden nicht an Dritte übermittelt und nach 14 Tagen vernichtet. Diese ausdrückliche Regelung in der Coronabetreuungsverordnung trägt den Belangen des Datenschutzes Rechnung.

Die Schulleiterinnen und Schulleiter weisen Personen mit positivem Testergebnis auf ihre Rechtspflichten zum Umgang mit einem positiven Coronaselbsttest hin (siehe dazu § 13 Coronatest- und Quarantäneverordnung) und informieren das Gesundheitsamt. Die betroffene Person muss von der Teilnahme am (Präsenz-)Schulbetrieb bzw. der Notbetreuung ausgeschlossen werden. Sie muss sich in der Folge in einem Testzentrum oder bei der Hausärztin oder dem Hausarzt unverzüglich einem PCR- Test unterziehen und kann erst nach Vorlage eines negativen Ergebnisses wieder am Schulbetrieb teilnehmen.

Die Schule gewährleistet soweit erforderlich - die Aufsicht über die in der Schule positiv getesteten Schülerinnen und Schüler, bis die Eltern sie dort abholen oder von einer beauftragten Person abholen lassen.

Bei einer positiven Corona-Testung in der Schule muss eine Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgen. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat jetzt ausdrücklich klargestellt, dass diese Pflicht aus § 6 in Verbindung mit § 8 Abs. 1 Nr. 7 Infektionsschutzgesetz abzuleiten ist.


 
Die Testungen finden als SELBSTtests im Rahmen des Unterrichts in der Regel in der ersten Unterrichtsstunde statt und werden von den Lehrerinnen und Lehrern begleitet und beaufsichtigt. Sollte es zu einem Unterrichtsentfall kommen, werden die Tests im anschließenden Unterricht stattfinden. Die Testungen erfolgen in den Unterrichtsgruppen jeweils am Montag und Mittwoch bzw. am Dienstag und Donnerstag. Am Freitag wird i.d.R. nicht mehr getestet (Ausnahme: dringend erforderliche Nachtestungen).

Sollte ein Kind positiv getestet werden, wollen wir die Beratungslehrerinnen und –lehrer bzw. die Schulseelsorgerin mit der Betreuung beauftragen, bis das Kind von den Eltern/Angehörigen abgeholt wird.
Selbstverständlich ist uns klar, dass es zu möglichen Belastungen kommen kann. Dies ist sicherlich dann der Fall, wenn ein positives Testergebnis erkennbar wird. Daher erfolgt der Einsatz der Beratungslehrer*innen.

Die Dokumentation findet im Lernzeitenplaner/Entschuldigungsheft statt, der/das auf Verlangen vorgelegt werden muss.
Ich möchte an dieser Stelle deutlich darauf hinweisen, dass das Ministerium für Schule und Bildung festgelegt hat, dass das Ablehnen des Tests dazu führt, dass ein Schulbesuch nicht möglich ist. Es erwächst auch kein Anspruch auf Distanzunterricht an Präsenztagen. Ungeklärt ist bisher, ob diese „Fehltage“ als unentschuldigte Fehlstunden auf dem Zeugnis erscheinen werden. Sofern dazu Rückfragen bestehen, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an das Ministerium oder die Bezirksregierung!

Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 besteht weiterhin die Möglichkeit der Betreuung. Hierzu gibt es ein Antragsformular, das dem letzten Elternbrief beigelegen hat. Auch hier gilt die Testpflicht.

Eine zweimalige Testpflicht pro Woche gilt auch für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an der Schule.

Die Berufsfelderkundung, die normalerweise im 8. Jahrgang stattfindet, wird in diesem Schuljahr nicht stattfinden. In Einzelfällen ist es allerdings möglich, diese auf Antrag und auf private Initiative hin, freiwillig durchzuführen. Sofern der Wunsch besteht, wenden Sie sich bitte an unsere KAoA- Koordinatorin Frau Kramer. Dies gilt auch für die aktuelle Jahrgangsstufe 9!

Auch das Praktikum in der EF (21.6 bis 25.6.21) findet in diesem Jahr nur auf freiwilliger Basis statt. Sollte der Wunsch bestehen, dieses durchzuführen, so wenden Sie sich bitte an Frau Ruffer, die die Praktika in der Oberstufe koordiniert. Schülerinnen und Schüler, die kein Praktikum machen, haben Unterricht.

Viele Grüße

D. Mennekes

Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

überraschenderweise hat sich das Ministerium gestern dazu entschlossen, in der kommenden Woche die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 bis EF wieder auf Distanz unterrichten zu lassen. Wie es danach weitergeht, wissen wir nicht.

Lediglich die Schülerinnen und Schüler der Q1 und Q2 werden in Präsenz unterrichtet. Durch die Beratungslehrer bzw. durch Herrn Berendes werden die Schülerinnen und Schüler detailliert über den Ablauf der kommenden Woche informiert. Grundsätzlich gilt, dass es bei den Planungen zum Wechselunterricht bleibt. Das bedeutet, dass alle Schülerinnen und Schüler am Montag mit dem Unterrichtsmittwoch der gelben Woche beginnen. A- und B-Gruppen sind im Distanzunterricht in der Regel nicht notwendig, so dass hier wieder im kompletten Klassen- bzw. Kursverband unterrichtet wird. Die Fortführung des Wechselmodells erlaubt uns, für den Fall, dass wir ggf. in der übernächsten Woche wieder in Präsenz gehen, eine unproblematische Fortführung des Stundenplans in den Gruppen. Details zu den einzelnen Tagen können Sie dem Vertretungsplan entnehmen. Hier wird auch vermerkt, welcher Unterrichtstag aktuell stattfindet. Das Wechselmodell erfolgt in Absprache mit unserer Kooperationsschule in Kamp-Lintfort.

In der kommenden Woche werden keine Klassen- oder Kursarbeiten in den Jahrgängen 5 bis EF geschrieben! Die Klausuren in der Q1 finden statt.
Der Distanzunterricht ist in der dargestellten Form ja schon erprobt und nicht neu.
Das aktuelle Medienkonzept des GREM zum "Distanzunterricht", das als Leitfaden für ein erfolgreiches Lernen auf Distanz dienen soll, hänge ich Ihnen zur Kenntnisnahme mit an.

Neu ist, dass alle Schülerinnen und Schüler, die in Präsenz unterrichtet werden, nur dann am Unterricht teilnehmen dürfen, wenn sie getestet sind. Schülerinnen oder Schüler, die nicht in der Schule getestet werden wollen, haben die Möglichkeit, schriftlich eine negative T estung nachzuweisen, die an einer anerkannten Teststelle (Bürgertest) durchgeführt wurde. Die Testung darf dann höchstens 48 Stunden zurückliegen. Diese Information entstammt einer Schulmail vom gestrigen Abend.
Die notwendige Änderung der Corona Betreuungsverordnung ist noch nicht umgesetzt, ich gehe aber davon aus, dass dies bis Montag geschehen wird.
In der Schule werden wir jeden zweimal wöchentlich zu Beginn des Unterrichts testen. Diejenigen, die zu spät zum Unterricht kommen oder erst zu einer späteren Stunde Unterricht haben, werden um 9:00 Uhr bzw. um 11 Uhr in der Mensa getestet. Die Testung wird im Entschuldigungsheft dokumentiert.
Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Anschreiben von Herrn Berendes.
Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 besteht die Möglichkeit der Betreuung. Hierzu gibt es ein Antragsformular, das ich beilege. Auch hier gilt die T estpflicht. Die Dokumentation findet im Lernzeitenplaner statt.

Eine Testpflicht gilt auch für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an der Schule.

Mensa und Kiosk sind in der kommenden Woche geschlossen.


Viele Grüße
D. Mennekes

 

Bitte melden Sie sich bei Fragen per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Zweite Fremdsprache Wahlzettel 2021.pdf)Wahlzettel für die zweite FremdspracheDen Wahlzettel bis zum 7. Mai 2021 an die Klassenleitung zurückgeben.

Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

ich möchte die Gelegenheit nutzen und mich an dieser Stelle für die zahlreichen lobenden Worte aus Ihren Reihen bedanken. Das macht uns Mut und zeigt uns, dass viele Entscheidungen der letzten Wochen und Tage richtig gewesen sind. Das Lob gebührt vor allem den Kolleginnen und Kollegen, die häufig in hervorragender Art und Weise den Spagat zwischen Präsenz- und/oder Distanzunterricht bewerkstelligen.

Natürlich gab es auch kritische Anmerkungen, die sicherlich auch zum Teil ihre Berechtigung hatten. Wir nehmen konstruktive Kritik immer an und versuchen, Ideen und Vorschläge zu nutzen, um allen Schülerinnen und Schülern einen optimalen Lernerfolg in diesen schwierigen und unsicheren Zeiten zu ermöglichen.

Der eigentliche Anlass für diesen Elternbrief ist allerdings das Angebot des Landes, alle Schülerinnen und Schüler vor den Osterferien einmal durch einen Selbsttest auf das Coronavirus zu testen.

Der Selbsttest soll während der Unterrichtszeit in der Schule in den Klassen und Kursen durchgeführt werden. Die Tests sind so angekündigt worden, dass sie ab dieser Woche mit der Post an die Schulen geliefert werden sollen. Leider können wir nicht sofort mit dem Testen beginnen, da wir bisher noch keine Lieferung erhalten haben und wir Ihnen Gelegenheit geben müssen, gegen die Testung Ihres Kindes ggf. Widerspruch einzulegen.

Alle Informationen, die den Ablauf des Tests beschreiben, auch das Widerspruchsschreiben etc. finden Sie auf der Seite des Schulministeriums unter https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

 Ich bitte Sie, sich gemeinsam mit Ihrem Kind, im Vorfeld bereits die „Kurzanleitung zur Durchführung des Selbsttests“ anzusehen, um die Abläufe in der Schule zu vereinfachen.

Sofern Sie gegen die Testung Ihres Kindes widersprechen wollen, bitte ich Sie, das ausgefüllte Formular (zu finden unter: https://www.schulministerium.nrw/selbsttests) postalisch, elektronisch oder über Ihr Kind bis zum kommenden Montag (22.3.21) der Schule zukommen zu lassen.

Wir werden frühestens dann am Dienstag beginnen, alle Schülerinnen und Schüler, die es wollen, freiwillig einen Test durchführen lassen. Niemand ist verpflichtet, an diesem Test teilzunehmen, es entstehen keinerlei Nachteile. Wir überlegen zurzeit, wie es möglich ist, eine Testumgebung zu schaffen, die eine möglichst gefährdungsfreie Testdurchführung ermöglicht. Ggf. sollten Sie überlegen, an einer professionellen Schnellteststation einen Test durchführen zu lassen.

Schaffen Sie eine Möglichkeit, an den Testtagen ggf. Ihr Kind von der Schule abzuholen, falls es tatsächlich positiv getestet werden sollte. Die Nutzung des ÖPNV soll in diesem Fall unterbleiben.

Wir werden mit den Testergebnissen einfühlsam umgehen, um den betroffenen Kindern ein hohes Maß an Sicherheit zu geben.

Sollte der Test positiv ausfallen, werden wir Sie umgehend informieren und Sie sollten schnellstmöglich einen Termin für eine PCR-Testung vereinbaren.

Der Nachweis eines negativen PCR-Tests eröffnet dann erst wieder die Möglichkeit zur Teilnahme am Präsenzunterricht.

Für Sitznachbarn oder enge Freunde eines positiv getesteten Kindes gilt:

Zitat Schulmail: „Die direkten Sitznachbarn bzw. engen Kontaktpersonen (sog. „social bubble“) des betroffenen Verdachtsfalls sind allerdings aufgefordert, bis zum Vorliegen des PCR-Testergebnisses des Verdachtsfalls nicht nur strikt die Infektions- und Hygienemaßnahmen einzuhalten (unabhängig vom Aufenthaltsort oder auch im Sportunterricht), sondern auch nicht notwendige Kontakte nach der Schule zu vermeiden.“

Die Kinder sollen aber in der Schule bleiben und weiterhin am Unterricht teilnehmen.

Ich muss Sie noch darauf hinweisen, dass durch das Schulministerium klargestellt wurde, dass die Lehrerinnen und Lehrer keine Hilfestellung während der Testung geben dürfen. Die Lehrkräfte kontrollieren lediglich das Testergebnis und dokumentieren positive Fälle.

 

Mit freundlichen Grüßen

D. Mennekes

Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

Sie haben sicherlich auch der Presse entnommen, dass ab dem kommenden Montag wieder alle Schülerinnen und Schüler in der Schule sein werden.
Wir werden mit halben Lerngruppenstärken in den Präsenzunterricht gehen. Der zurzeit im Distanzunterricht stattfindende Stundenplan wird auf den Präsenzunterricht übertragen, sodass wir am kommenden Montag nahtlos mit dem Mittwochsplan der grünen Woche für die Gruppe B beginnen.
Die Gruppeneinteilungen für die kommenden Wochen werden zurzeit vorgenommen und Ihnen zeitnah mitgeteilt, so können wir am Montag mit dem rollierenden Unterrichtssystem beginnen.
Die bisherigen Unterrichtstage in der Q1 und Q2 zeigten, dass die Schülerinnen und Schüler überwiegend sehr diszipliniert mit den notwendigen Einschränkungen innerhalb des Gebäudes umgehen.


Sobald die Kinder zum „ersten“ Schultag in die Schule kommen, werden sie von den jeweiligen Fachlehrerinnen und –lehrern auf dem Schulhof in ihren Jahrgangsstufensektoren empfangen. Bitte weisen Sie Ihre Kinder darauf hin, dass eine Umarmung von Mitschülerinnen und Mitschülern zur Begrüßung nicht angebracht ist. Es ist wichtig und vorgeschrieben, dass alle auf dem Schulgelände eine medizinische Maske tragen, sofern sie das vierzehnte Lebensjahr erreicht haben. Schülerinnen und Schülern unter 14 Jahren dürfen auch eine Alltagsmaske tragen, sofern medizinische Masken nicht passen.
Das Betreten der Schule soll anschließend einzeln mit Abstand erfolgen. Jeder Schüler hat am Eingang die Möglichkeit, eine Dosis Handhygienespray zu nutzen. Ausreichend Desinfektionsmittel stehen bereit.
Im Haus gibt es weiterhin ein gekennzeichnetes Einbahnstraßensystem. In den Klassenräumen werden die Plätze während des Unterrichts nicht gewechselt. Ggf. werden durch die Lehrerinnen und Lehrer Maskenpausen eingerichtet.
Im Klassenraum darf nicht herumgegangen werden (vor allem soll dies in 5-Minutenpausen nicht geschehen), Materialien dürfen nicht ausgetauscht werden. Selbstverständlich sind Toilettengänge möglich, die Toiletten sind auch im Gebäude geöffnet und mit Flüssigseifen und Papierhandtüchern ausgestattet. Ebenso darf in den beiden großen Pausen der Außenkiosk besucht werden. In den Pausen darf auf dem Schulhof gegessen werden, wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann.
Alle Räume werden ausreichend gelüftet. Schülerinnen und Schüler sollten dies bei der Wahl ihrer Kleidung bedenken.
Nach Unterrichtsende werden alle Räume durch das Reinigungspersonal gereinigt
Unterricht findet in den Klassen 5 bis 9 bis zu den Osterferien ausschließlich am Vormittag statt. Der Nachmittagsunterricht wird als Distanzunterricht erteilt. Der verstärkte Präsenzunterricht wird sicherlich dazu führen, dass der Distanzunterricht seltener als Videounterricht o.ä. stattfinden kann. Die Schultage, an denen die Schülerinnen und Schüler keinen Präsenzunterricht haben, sind selbstverständlich keine freien T age, sondern dienen auch der Er- und Bearbeitung schulischer Inhalte!
Nach dem Unterricht ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler sofort das Schulgelände verlassen, ohne sich in Gruppen zu versammeln.

Sportunterricht erfolgt kontaktfrei und überwiegend draußen. Auch hier gelten die Abstandsregeln. Der Schwimmunterricht wird als Sportunterricht stattfinden müssen.
Jeglicher Unterricht der Klassen 5 bis 9 findet im Klassenverband statt, sodass kein Gruppenwechsel erfolgt. Dies gilt für die Religionsunterrichte und die Unterrichte in der Differenzierung I und II, sowie für die Lernzeiten. Die Unterrichtsversorgung findet selbstverständlich durch „ihre“ Fachlehrerinnen und –lehrer in den Fächern statt.
Das Schulministerium hat darauf hingewiesen, dass vor den Osterferien keine Klassenarbeiten erfolgen sollen. Zitat: „Nach der langen Zeit des Distanzunterrichts für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge, die ab dem 15. März 2021 anteilig wieder neu in den Präsenzunterricht kommen werden, soll zunächst nicht die Leistungsüberprüfung im Mittelpunkt der ersten Präsenzunterrichtstage stehen, sondern die Aufarbeitung der Erfahrungen der vergangenen Wochen, die Fortführung des fachlichen Lernens und eine Vorbereitung auf einen zunehmenden Präsenzunterricht nach den Osterferien.“ Schulmail vom 5.3.21

Einige Kolleginnen/Kollegen werden weiterhin ausschließlich im Distanzunterricht arbeiten.
Der Forder- und Förderunterricht findet ebenfalls weiterhin in Distanz statt. Dies führt dazu, dass Randstunden im Präsenzunterricht ggf. entfallen müssen.
Die bisherige Betreuungsregelung erfolgt unverändert.


Für die Oberstufe gilt zudem: Kamp-Lintfort schließt sich ab dem 15.03. unserem Wechselplan an, sodass der Kooperationsunterricht kollisionsfrei stattfinden kann. Alle Schülerinnen und Schüler des GREM gehören in Kamp-Lintfort zur Gruppe 1. Die Busse fahren gemäß des angepassten Plans.


Ich hoffe, dass diese Informationen zu einem beruhigenden Schulstart beitragen. Wir bedauern, dass die Anzahl der Präsenztage für die Schülerinnen und Schüler in einem überschaubaren Rahmen sind, aber die Vorgaben durch den Schulträger und das Ministerium lassen keine anderen Handlungsmöglichkeiten. Wir haben uns sehr bemüht, einen gerechten und den rechtlichen Schullaufbahnanforderungen entsprechenden Stunden- und Organisationsplan zu entwickeln.
Weitere Informationen erhalten Sie ggf. durch die Klassenlehrerinnen und -lehrer und die Beratungslehrerinnen und –lehrer der Oberstufe.


Ich wünsche allen einen guten Neustart und hoffe, dass die Einschränkungen nachvollziehbar und wirksam sind.


Viele Grüße
D. Mennekes

Theorieaufgabe im Distanzlernen für das Fach Sport Q2 Frau Frings

Du möchtest schnell und stressfrei deine Herausforderungen in Schule bewältigen? Dann bist du hier genau richtig! Ich stelle dir ultimative Tricks bereit, die du ganz einfach zu Hause anwenden kannst, um dadurch deine Laune und Gesundheit stark zu verbessern!


Wenn du jetzt neugierig geworden bist, möchte ich dir das Konzept der Achtsamkeit vorstellen. Dabei geht es darum, das Hier und Jetzt bewusst wahrzunehmen. Um diese Technik anzuwenden, ist es wichtig, dass man die Gedanken seines Verstandes beobachtet und mit ihnen nicht in die Zukunft oder Vergangenheit abschweift. Gedanken, Gefühle und Emotionen werden zwar konstant von unserem Körper produziert, aber man soll diese nicht beurteilen, diese akzeptieren und eine Distanz zu ihnen aufbauen. 



Dafür solltest du dir einmal bewusst machen, dass du nicht deine Gedanken bist, d.h. dass du dazu fähig bist, diese zu beobachten und zu kontrollieren. Anschließend verschwindet die Identifikation mit deinem Verstand von ganz allein. Gedanken und Emotionen sowie die daraus resultierenden Handlungen sind also zu einem Großteil von dir selbst steuerbar, sodass du dein Wohlbefinden durch achtsames Wahrnehmen und Lenken deiner Gedanken positiv beeinflussen kannst. Langfristig kannst du durch diese bewusste Steuerung sogar deine bereits zur Gewohnheit gewordenen Gedanken zum Positiven verändern, indem du sie häufig zu dem gewünschten Glaubenssatz änderst.
Damit du verstehst, wie man diese Technik anwendet, habe ich ein Beispiel vorbereitet, um dich mit deinem Lernstress zu entlasten. 



Wenn du durch bewusstes Wahrnehmen deiner Gedanken bemerkst, dass du „Ich werde damit niemals rechtzeitig fertig“ denkst und dieser Gedanke in dir Stress auslöst, kannst du entscheiden, diesen Gedanken positiv abzuändern, um dein Stresslevel langfristig zu reduzieren. Optimalerweise hast du es durch die Achtsamkeit geschafft, zu erkennen, dass dieser Gedanke stresst und hast nun Maßnahmen ergriffen, um diesen zu reduzieren. Nun kannst du deinen Gedanken abändern in „Ich werde alle meine Aufgaben pünktlich erledigen, da ich einen Plan erstellt habe, der mich dabei unterstützt!“. Wenn du den Gedanken wiederholt auf diese Weise veränderst, wird der alte Gedanke nach einiger Zeit nicht mehr wieder kommen und du kannst dein Wohlbefinden stark verbessern.

 

Künstler: Daniel Schubert, DüsseldorfBildquelle: Daniel Schubert, Düsseldorf


Falls du noch nicht überzeugt bist, folgen jetzt erstrebenswerte Effekte, die durch Achtsamkeit erzielt werden:

  • Entwicklung eines höheren Verständnisses für deine Handlungen, Gefühle und Gedanken
  • Reflexionsfähigkeit, Verständnis für persönliche Bedürfnisse
  • die Möglichkeit, unterbewusste Programme des Gehirns zu verändern
  • gesteigerte Selbstannahme
  • positive Auswirkungen auf das Gehirn, z.B. das Schrumpfen des Angstzentrums
  • bis zu 50% unseres täglichen Stresses verschwindet, der nur durch Gedanken verursacht wird
  • Schulung der Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit sowie Gelassenheit
  • Entgegenwirken von Stress, Druck durch den Wettbewerb im Schulalltag und Angst
  • Reduzieren des Schmerzempfindens durch achtsamere Bewertung
  • Aktivierung des Parasympathikus (ein Teil des vegetativen Nervensystems), der Atmung, Puls und Blutdruck unbewusst steuert und für Entspannung sorgt
  • Verringerung des Stresshormons Adrenalin im Körper


Um zu erklären, wie sinnvoll Achtsamkeitstraining ist, solltest du auch einen Blick auf die negativen Langzeitfolgen von Dauerstress werfen:
Dazu gehören ein schwaches Immunsystem und die damit einhergehenden Krankheiten und Schmerzen sowie Bluthochdruck und Schlafprobleme oder Herzschwäche. Zudem schwächt eine dauerhafte hohe Konzentration an Cortisol im Blut den Hippocampus, d.h. der Teil der für das Lernen, Gefühle und das Gedächtnis verantwortlich ist. Auch psychische Probleme sind nicht untypisch bei einer hohen Stressbelastung. Dazu gehören Depressionen, Alpträume, Angststörungen und Burnout.
Gemeinsam haben all die positiven Effekte der Achtsamkeit, dass sie zu einer rapiden Steigerung der Lebensqualität führen. Um dir diese erstrebenswerten Veränderungen in deinem Leben zu ermöglichen, habe ich einige Übungsvorschläge für dich, wie du Achtsamkeit leicht in deinen Alltag integrieren kannst.

Tipp 1: Zu allererst solltest du dich mit dem Achtsamkeitstraining nicht unter Druck setzen. Erinnere dich daran, dass es völlig natürlich ist, dass man anfangs noch häufig abschweift oder nicht alles immer perfekt läuft. Mit der Zeit wird sich deine Achtsamkeitsfähigkeit aber steigern und deine Lebensqualität verbessern.

Tipp 2: Das Gehirn muss pro Sekunde sehr große Mengen an Reizen und Sinneseindrücken verarbeiten und kann sich durch Achtsamkeit besser regenerieren. Wenn man sich bewusst nur auf eine Sache konzentriert und einige Momente innehält, kann sich das Gehirn besser von der Reizüberflutung erholen.

Tipp 3: Steigerung der Achtsamkeit erhält man z. B. durch die bewusste Konzentration auf eine gerade zu bewältigende Aktivität. Du kannst versuchen, beim Essen oder beim Zähneputzen nicht an etwas anderes zu denken als an diese Tätigkeit. Schiebe aufkommende Gedanken sanft beiseite und akzeptiere auch Misserfolge, um mehr in Harmonie mit der Achtsamkeit zu sein.

Tipp 4: In einer Meditation kannst du einige Minuten für Stille sorgen und dich ausnahmslos auf deinen Atem konzentrieren oder du richtest deine Aufmerksamkeit auf die Empfindungen, die du in einzelnen Körperregionen spürst. Dadurch kannst du auch ein Bewusstsein dafür entwickeln, was dein Körper gerade braucht und dich um ihn kümmern. Ist dir beispielsweise kalt, kannst du dir einen warmen Pulli überziehen oder ein warmes Getränk zu dir nehmen. Hierbei erfährst du eine Steigerung deiner Selbstfürsorge und - liebe.

Tipp 5: Wenn du etwas Variation in deine Meditationsübungen bringen willst, kannst du dir auch Apps herunterladen, die geführte Meditationen mit unterschiedlichen Schwerpunkten anbieten. Weitere Alternativen sind Yoga oder autogenes Training.


Abschließend möchte ich dich daran erinnern, dass du mit diesen Übungen deine seelischen Belastungen durch z.B. Schule stark reduzieren kannst. Allein in den Prüfungen wirst du durch die Kontrollierbarkeit deiner Nervosität eine viel bessere Gedächtnisleistung abliefern und dich besser konzentrieren. Es ist im Sinne der Bildungseinrichtungen, diese Strategien in das Unterrichtsgeschehen zu integrieren, um den Schülern dadurch eine erfolgreichere Zukunft zu ermöglichen. Durch die mögliche Steigerung deiner Produktivität durch eine verbesserte kognitive Leistungsfähigkeit und die massive Steigerung deines Wohlbefindens sowie deiner Gesundheit ist ihre Praktizierung keinesfalls eine Zeitverschwendung und hat sogar das Potenzial dein Leben zu verlängern!


von: Sophie Scholten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen